Zähler für Gewerbe/Industrie

Moderner Messstellenbetrieb

TEBO bietet Ihnen ein umfassendes Portfolio im Bereich der registrierenden Leistungsmessung (RLM)* und vereinfacht als Standardlastprofile (SLP)**. Von der Bereitstellung und Montage der Zählgeräte und Übertragungseinrichtungen bis zur Bilanzierung erhalten Sie alle Leistungen aus einer Hand.

Tägliche Datenbereitstellung

Unsere Stärken liegen im Aufbau der Messungen und in der hohen Verfügbarkeit der Daten. Gewährleisten können wir die schnelle, tägliche Bereitstellung der Daten dank unserer hoch leistungsfähigen Erfassungssysteme. Das heißt konkret: Wir liefern Ihnen Viertelstundenwerte gemäß den Festlegungen der Bundesnetzagentur. Gleichzeitig zählt die Plausibilisierung der Daten hinsichtlich Korrektheit und Vollständigkeit zu unseren Leistungen.

Immer auf der sicheren Seite

Sollte die Messung gestört sein, erhalten wir kurzfristig die Fehlermeldung, treten umgehend mit Ihnen in Kontakt und leiten alle notwendigen Maßnahmen zur Entstörung ein.

Stromzähler für Energieerzeuger (BHKW, Photovoltaik etc.)

Energieerzeuger, die auf größtmöglichen Eigenverbrauch abzielen, brauchen Transparenz hinsichtlich Erzeugung, Verbrauch und Einspeisung. TEBO visualisiert tagesaktuell wie viele Kilo(Watt)stunden erzeugt bzw. verbraucht werden und zeigt Wege zur einfachen Optimierung auf.


* Registrierende Leistungsmessung (RLM) Die Registrierende Leistungsmessung (RLM) beschreibt einen Messvorgang bei Anlagen mit einem Jahresverbrauch von mehr als 100.000 kWh, ist aber auch für Anlagen mit einem mittleren Leistungsbedarf geeignet. Die Messeinrichtung erfasst viertelstündlich einen Leistungsmittelwert. Aus der Gesamtheit aller Leistungsmittelwerte über einen festen Zeitraum gemessen ergibt den Lastgang. Diese Werte werden in regelmäßigen Abständen an den Netzbetreiber übermittelt. Da mit exakten Daten abgerechnet wird, werden hohe Voraus- oder Nachzahlungen vermieden.

** Ein Standardlastprofil (SLP) ist ein repräsentatives Profil, mit dessen Hilfe der Energieverbrauch einer Anlage prognostiziert und bilanziert wird. Die Anwendung der Standardlastprofile stellt dabei eine Vereinfachung dar, weil der Zähler keine aktuellen Verbrauchsdaten übermittelt. In der Regel werden Standardlastprofile für Anlagen mit einem Jahresverbrauch von weniger als 100.000 kWh genutzt.